Rheintalk beim VineWalk

Bei schönstem Wetter fand heute der 4. VineWalk am Rheinufer statt.

Es hat einen Riesenspaß gemacht, auch wenn die App bei mir ständig abgestürzt ist, und ich aufgrund des strahlenden Sonnenscheins kaum etwas auf meinem Display erkennen konnte. Meine persönliche Bilanz für heute: ein neuer SocialMedia-Account bei Vine, zwei selbst erstellte Vines und einen schönen Nachmittag mit netten Leuten verbracht. Außerdem gären im Hinterkopf die ersten Ideen, wie man die App auch beruflich in der Öffentlichkeitsarbeit nutzen könnte.

Vine ist ganz einfach zu bedienen

Grundsätzlich hatte ich von Vine nicht viel erwartet, bin jetzt aber ziemlich begeistert. Die App startet mit der Filmproduktion bei Berühren des Bildschirms, sie pausiert, sobald man den Bildschirm loslässt. So kann man zwischen den Sequenzen Pausen machen, z.B. um das Motiv zu verändern oder zu wechseln. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, nicht sofort einzelne filmische Sequenzen aufzunehmen, sondern das Vine aus einzelnen Bildern zu erstellen.  Die Bilder entstehen jeweils durch kurzes Tippen auf den Bildschirm. Vine fügt diese Bilder dann automatisch aneinander, so dass ein Video daraus entsteht. Es hieß, dass ein 6-Sekunden-Vine aus mehr als 100 einzelnen Bildern besteht. Da tippt man sich schon mal die Finger wund ;-)

Ein paar weitere Funktionen erleichtern das Arbeiten mit Vine. Die Ghost-Funktion zeigt dem Anwender beispielsweise bei der Aufnahme von unterschiedlichen Sequenzen das zuletzt aufgenommene Bild als Schatten. So findet man haargenau den Ansatzpunkt für die folgende Motiveinstellung, um einen möglichst fließenden Film erstellen zu können. Auch kann man Schatten modifizieren und die Bilder hinterher in eine andere Reihenfolge bringen, aber so weit bin ich heute noch nicht vorgedrungen.

Eine ausführliche Vine-Anleitung hat VineWalk-Initiatorin Nicole Hundertmark auf ihrem Gastroblog zur Verfügung gestellt. Absolut Empfehlenswert!

Vine-Profis und Vine-Premieren

Vine-Liebhaber und –ProfiVine von FJBalduss arbeiten übrigens mit Stativen, um möglichst wackelfreie Bilder zu erhalten. Highlight des heutigen VineWalks in Köln war aus meiner Sicht der „Abschlussfilm“ von Franz-Josef Baldus (auf das Bild klicken)

 

 

Und auch mein Erstlingswerk, sowie die mit dem aufgesogenen Wissen direkt ausgeführte Hausaufgabe im Kinderzimmer, will ich euch nicht vorenthalten. Durch einen Klick auf die Bilder gelangt ihr zu meinem Vine-Account. Das Erstlingswerk ist ganz unten, da gehört es auch hin ;-)

1. Vine

Hier hat es schon besser geklappt:

2. Vine

Ich freu mich schon auf den nächsten #VineWalkDE !

 

 

 

2 Gedanken zu “Rheintalk beim VineWalk

  1. Pingback: #VineWalkDE Spazierengehen mit Vine. Und aus Spielerei wird Fortbildung. | Silvernerd

  2. Pingback: VineWalkDE - 72 kreative Vines in 3 Stunden - Gastronomie im Netz Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>